Der Traum vom eigenen Hund - Diese Erstausstattung brauchst Du wirklich.

Am June 01, 2022

Hurra, die Entscheidung ist gefallen: Ein Hund zieht bald ein! Nun beginnt die wunderbare Phase der Vorfreude und des Planens. Auch wenn ein liebevolles Zuhause das Wichtigste für Deinen Vierbeiner ist, braucht er doch ein paar Dinge im Alltag, um sich richtig wohl zu finden. Welche Erstausstattung Du als frisch gebackener Hundehalter wirklich benötigst, liest Du hier:

Transportbox

Zur Abholung Deines neuen Familienmitglieds empfiehlt sich eine Hundebox. Ein Anschnallgurt kann bei kleineren, leichteren Hunden eine Alternative sein, allerdings bieten Boxen im Auto die größte Sicherheit. Auch bei der Erziehung leistet eine Welpenbox gerade in den Nächten gute Dienste, um unerwünschte Pipi- und Knabberunfälle in der Wohnung zu vermeiden.

Halsband / Geschirr und Leine(n)

Ob Halsband oder Geschirr ist häufig Geschmackssache. Halsbänder eignen sich aber eher, wenn der Vierbeiner bereits zuverlässig an der lockeren Leine läuft bzw. wenn dafür trainiert wird. Da ein Welpe meist noch nicht leinenführig ist und an der Leine zieht und zerrt, ist ein Brustgeschirr hilfreich. Dieses verteilt den Zug auf den ganzen Körper und verhindert, dass dieser nur am Hals entsteht. Bis der Rückruf sicher funktioniert ist außerdem eine Schleppleine absolut empfehlenswert. Sie ermöglicht Deinem Hund einen kontrollierten Freilauf.

Futter- und Wassernapf

Hunde wollen regelmäßig ihre Mahlzeiten zu sich nehmen. Richte dafür einen festen, frei zugänglichen Ort in Deinem Zuhause ein und platziere dort Futter- und Wassernapf. Wichtig ist, dass Du die passende Größe und Höhe für Deinen Hund auswählst. Außerdem sollten die Näpfe rutschfest, stabil sowie einfach zu reinigen sein.

Hundefutter

Füttere Deine Fellnase anfänglich mit seinem gewohnten Futter. Eine eventuelle Umstellung sollte nur langsam und schrittweise erfolgen. Ob Nass- oder Trockenfutter, Barfen oder frisch gekocht hängt ganz von Deiner Vorliebe, Deinen Gewohnheiten und Deinem Platz im Gefrierfach ab. Und natürlich davon, was Dein Hund mag und verträgt.

Leckerlis

Training und Erziehung funktioniert am besten, wenn sich kooperatives Verhalten für den Hund lohnt. Auch wenn Spielzeug und liebevolle Zuwendung als Lob verstanden werden, so stehen Leckerlis bei den meisten Vierbeinern an erster Stelle. Achte darauf, dass die Leckerlis der Größe des Hundes angepasst sind und keinen Zucker enthalten.

Kauknochen

Für Hunde ist das Kauen auf einem Kauknochen so, wie wenn wir ein gutes Buch lesen oder einen schönen Film sehen. Es beschäftigt ihn und trägt zu seiner Auslastung und seinem Wohlbefinden bei. Gerade bei Welpen ist es sinnvoll, ihnen genug Kaumaterial anzubieten. Denn wenn die Zähne anfangen zu wachsen bzw. sich der Zahnwechsel ankündigt, brauchen sie etwas, auf dem sie herumkauen können. Und da ist es doch schön, wenn es nicht die eigenen Schuhe oder Kabel sind ;-) Bitte denk nur dran, Deinen Liebling beim Kauen immer zu beaufsichtigen.

Spielzeug

Ob Spielzeug zum Zerren, Apportieren, Schnüffeln oder für den Denksport: Die Auswahl ist riesig und hängt vom Alter, der Größe und den Vorlieben Deines Hundes ab. Auch hier gilt, den Vierbeiner nicht unbeaufsichtigt spielen lassen.

Fellpflege

Je nachdem, welches Fell und welche Felllänge Dein Liebling hat, brauchst Du geeignete Bürsten oder Kämme. Diese dienen nicht nur der Fellpflege, sondern unterstützen auch die Bindung zwischen Mensch und Tier. Außerdem kannst Du dabei unerwünschtes Ungeziefer wie Zecken schneller entdecken und mit einer Zeckenzange entfernen.

Kotbeutel

Eigentlich selbstverständlich, dennoch ein häufiger Streitpunkt: Der Haufen gehört in den Beutel. Nicht nur die Nachbarschaft wird es Euch danken, sondern auch alle Hunde und ihre Halter. Denn Hundehaufen sind zwar organisch, können aber leider Würmer, Parasiten und andere für Menschen und Tiere schädliche Erreger beherbergen. Also einpacken und ab in den Müll.

Hundebett

Na klar, das Hundebett darf bei der Erstausstattung selbstverständlich nicht fehlen. Ob eckig oder oval ist Deinem Geschmack und natürlich den Bedürfnissen Deines Vierbeiners überlassen. Es sollte nur groß genug sein, dass der Hund sich komplett ausstrecken kann, ohne dass er eingeengt wird. Natürlich kannst Du für einen Welpen bereits ein großes Bett kaufen, in das er als erwachsener Hund auch noch hineinpasst. Aber Du solltest darauf achten, dass er sich nicht verloren darin vorkommt und evtl. unwohl fühlt. Es hilft oft schon, wenn Du eine Decke oder ein Kissen dazulegst. Solltest Du unsicher sein, stehen wir Dir immer gerne helfend zur Seite.

Kleiner Tipp von Hyggins

Aus eigener Erfahrung wissen wir nur zu gut: Jeder Moment Deines neuen Vierbeiners will festgehalten werden, da ohhh so niedlich. Hund beim Schlafen. Hund beim Spielen. Hund beim Schlafen. Hund beim Gassi gehen. Hund beim Schlafen... Wahrscheinlich wirst Du unzählige Fotos machen. Sei darauf gefasst, dass Du Deinen Speicherplatz erhöhen musst, ;-)

Nun wünschen wir Dir viel Spaß beim Abarbeiten der Checkliste und dann einen wunderbaren Start mit Deinem neuen Familienmitglied. Es gibt einfach nichts Schöneres als das Leben mit einem Vierbeiner. Genieß es! Und nicht vergessen, das Wichtigste am Anfang ist die Bindung, danach kommt alles andere.